Schriftgröße: A|A|A
 

Von Bernau das Biesenthaler Becken erkunden

Von Bernau das Biesenthaler Becken erkunden

Streckenlänge:
30 km, Rundwanderung 
18,7 km Bahnhof Biesenthal

Markierung:
Grüner Punkt, Grüner Balken (Naturlehrpfad)
befestigte und unbefestigte Wege, Rastplätze vorhanden

Ausgangspunkt: 
Bahnhof Bernau bei Berlin

Karten: 
Rad- und Wanderkarte "Naturpark Barnim - Wandlitzer See und Umgebung" 1:35.000,
Dr. Barthels Verlag, 4. Auflage
ISBN 978-3-89591-090-6

Kontakt:
Tourist-Information
Stadt Bernau bei Berlin
Bürgermeisterstraße 4, 16321 Bernau bei Berlin
Tel. (0 33 38) 365-365
www.bernau-bei-berlin.de

Tipps / Sehenswürdigkeiten: 
Alte Schmiede Lobetal - zu Kaffee und Kuchen einkehren.

Einkehrmöglichkeiten:
Bernau bei Berlin, Lobetal, Biesenthal

Streckenverlauf:

Machen Sie sich auf den Weg in das Naturschutzgebiet Biesenthaler Becken und lernen Sie die Bernauer Ortsteile Ladeburg und Lobetal kennen, die durch ihre landschaftlich geprägte Struktur die Rundtour zu einem besonderen Erlebnis machen. Ausgangspunkt für die Wanderung ist der Bernauer Bahnhof. Von hier folgen Sie der Wandermarkierung mit dem roten Balken. Der Weg führt Sie zuerst über die Breitscheidstraße rechts an die Alte Goethestraße, von dort nach links in die Berliner Straße und dann wieder rechts in die Bürgermeisterstraße. Die Innenstadt verlassen Sie über die Mühlenstraße und biegen an der Ampelkreuzung nach rechts in die Jahnstraße, überqueren diese an der Fußgängerampel am Geschäfts- und Ärztehause Rollbergeck und kommen dann weiter auf dem Radfernweg Berlin-Usedom nach Ladeburg. Im Ortszentrum von Ladeburg finden Sie eine alte Feldsteinkirche. Kurz vor dem Ortsausgang geht es dann rechts über den Biesenthaler Weg immer geradeaus nach Lobetal. Hier angekommen, überqueren Sie die Straße, die zum Ortskern führt. Es geht weiter auf dem asphaltierten Weg durch den Wald bis an die Stelle, an der die Wandermarkierung mit dem roten Balken nach links zum Mechesee führt, an dem sich die erste Gelegenheit für ein kühles Bad oder eine kleine Pause bietet. Weiter geht es jedoch auf dem Radfernweg geradeaus durch den Wald bis zur Langerönner Mühle. Ab hier ist der Wanderweg mit einem grünen Balken markiert. Hinter der Mühle ist links ein kleiner Pfad, auf dem Sie einen Abstecher zum nahegelegenen kleinen Sterinsee machen können. Von dort führt der Weg ins wunderschöne Naturschutzgebiet Biesenthaler Becken. Hier lohnt es sich, zu verweilen und mit allen Sinnen die Natur zu genießen. Weiter geht es auf dem Radfernweg Berlin-Usedom, und schon bald sind Sie im südlichen Teil der Stadt Biesenthal. Entlang des Langerönner Weges und der Berliner Straße gelangen Sie zum Marktplatz und können dort in der märkischen Kleinstadt die rekonstruierte Altstadt, das alte Rathaus und die evangelische Kirche bewundern. Über die Breite Straße in Richtung Lanke führt der Weg rechts in die Ruhlsdorfer Straße. Nach einer kurzen Wegstrecke kommen Sie zum Großen Wukensee. Das Strandbad ist eine Perle für jeden Bade- und Naturfreund. Sie können vom Biesenthaler Zentrum nach Bernau mit dem Bus zurückfahren oder Sie sind noch gut bei Kräften und wollen zu Fuß nach Bernau zurück, dann gibt es die Möglichkeit am südlichen Ortseingang in den Weg „Am Heideberg“ einzubiegen. Folgen Sie dem roten Balken, gelangen Sie zum Hellsee, der von herrlichem Mischwald umgeben ist. Hier finden Sie noch unberührte Natur. Am Nordufer finden Sie einen Weg, markiert mit einem blauen Balken, der direkt am Wasser bis nach Lanke führt. Lassen Sie jedoch die Spitze des Sees mit der Hellmühlerechts liegen und begeben Sie sich dem rotem Balken folgend in Richtung Lobetal. Vorbei am Plötzensee gelangen Sie nach einiger Zeit wieder an die Spitze des Mechesees in Lobetal. Von hier aus sind es nur einige Meter bis Sie auf Ihren Ausgangsweg treffen, der Sie von hier wieder nach Bernau zurückführt.

 

Downloads

Downloads

GPX-Download_Von Bernau das Biesenthaler Becken erkunden.gpx
(71,53 KB)

 
 
  • merkzettel
  • print
  • back
  • top